Fotoshow Siddhartha Highway mit Misha Schoeneberg

Themenwochenende Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Am Freitag, 20.04.2018 um 20 Uhr liest Misha Schoeneberg im Heidekrug im Rahmen des traditionellen "Outdoor-Wochenendes" aus seinem Buch Siddhartha Highway und zeigt Fotos und Filme der geschilderten Indien- und Nepal-Reise. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

Misha Schoeneberg, Berliner Autor, Songschreiber und Südostasienwissenschaftler war als einziger Ausländer vom Königstempel Wat Nakprok eingeladen, zusammen mit 220 Thai-Mönchen zu den heiligen Stätten des Buddhismus zu pilgern. Seine Tagebuchaufzeichnungen verdichtete er zu einer hoch spannenden Reiseerzählung: Siddhartha Highway.
 
Unterwegs mit buddhistischen Mönchen aus Thailand, geführt von einem ehrgeizigen Abt. Aufstehen ist um 3 Uhr früh. Dann: 42 Kilometer laufen – täglich. Geschlafen wird auf Feldern.  Die Mönche schauen nach innen, Schoeneberg schaut sich um.  Es ist Indien! Das Land der ungeheuren Gegensätze. 
 
Der Körper kommt an seine Grenzen, der Geist erfährt Katharsis. Mit My Sweet Lord Krishna führt Schoeneberg erfrischende  Dialoge. Und so ganz nebenbei erzählt er den Lebensweg Siddharthas, des späteren Buddhas – im Eigentlichen ein Prinz und Rebell, der Gerechtigkeit und die Wahrheit suchte  –  auf unverschnörkelte Art neu sowie er die Lehre des Buddhismus auf den Punkt bringt: Empirie und Mitgefühl. 
 
Die Nachricht vom plötzlichen Tod eines Freundes aus Berlin führt Schoeneberg wenige Tage vor dem verheerenden Erdbeben nach Kathmandu, Nepal. Er gerät unerwartet in das Happy Holi-Fest auf dem Durbar Squar und macht letzte Fotos des nun zerstörten Welt-Kulturerbes. In Lumbini trifft er die Mönche wieder und läuft mit ihnen zusammen bis zum großen Abschied in Varanasi, dem alten Benares – die heilige Stadt am Ganges.

Misha G. Schoeneberg
SIDDHARTHA HIGHWAY
Mit 220 Thai-Mönchen auf dem Buddha Walk – 
1.500 Kilometer zu Fuß durch Indien und Nepal

368 Seiten + vier farbige Bildteile 
mit insgesamt 64 Seiten, Klappenbroschur
Schwarzkopf & Schwarzkopf 2017
ISBN 978-3-86265-664-6
19,99 EUR (D)

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker

Archiv anzeigen

Outdoor-Erlebnis-Tag: Teich-Überquerung in Hubertusstock

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Bild: Sven Unger
Im Rahmen des Outdoor-Erlebnis-Tages am Sonnabend, dem 22. April 2017 überquert ein Team vom Verein Kulturhaus Heidekrug 2.0 einen Teich in Hubertusstock. 
 
Aus einem von den Profis vom Kletterwald Schorfheide und Team Schorfheide gestellten Fundus an Materialien bauen wir selbstständig einen Seilsteg über das Wasser – 1,5m über dem Wassserspiegel – zur anderen Seite. Wie die Seile auf die andere Seite kommen bzw. wie der Seilsteg funktioniert, müssen wir selbst erarbeiten. Zum Glück wird es eine grobe Anleitung geben ...
 
Teambuilding vom Feinsten. Machen Sie mit! 
 
Begrenzte Platzanzahl. Reservierungen bitte per Mail an info@heidekrug.org 
 
Ab 10 Jahren
Treffen: 11 Uhr am Jagdschloss Hubertusstock
Dauer: ca. 3 Stunden
Teilnahme: 10 €

Mit Unterstützung durch den Landkreis Barnim und den Internationalen Bund.
 
In Zusammenarbeit mit dem Kletterwald Schorheide und Team Schorfheide.
 
 

Film und Gespräch: Vom K2 Base Camp zum Nanga Parbat - Trekking zu den höchsten Bergen Pakistans

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Bild: Harald Waltrich
Im Rahmen des Outdoor-Erlebnis-Tages am Sonnabend, dem 22. April 2017 kommt Harald Waltrich mit seinem Dokumentarfilm "Vom K2 Base Camp zum Nanga Parbat – Trekking zu den höchsten Bergen Pakistans" in den Heidekrugsaal. Anschließend laden wir zum Gespräch mit dem Filmemacher und Abenteurer ein. Beginn: 20 Uhr. Eintritt: 5 EUR.
 
Mit Unterstützung durch den Landkreis Barnim und den Internationalen Bund

Schulung Veranstaltungstechnik für Jugendliche mit Jürgen Drebert

Am Sonnabend, dem 05. November, findet im Heidekrugsaal von 9.00 bis 17.00 Uhr ein toller Workshop für Jugendliche ab 12 Jahre statt. Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse rund um Ton- und Bühnentechnik sowie speziell die Fähigkeit, die Technik (Licht und Ton) im Kulturhaus Heidekrug selbstständig zu bedienen. Der Workshop gliedert sich in zwei Teile:
 
09.00 – 12.00 Uhr Theoretische Grundlagen (anschließend Mittagspause)
14.00 – 17.00 Uhr Praxis Technikaufbau, Kino und Konzert
 
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 28.10. – Anmeldung telefonisch unter 033361 64629 oder im Jugendclub zu den Clubzeiten (dienstags, donnerstags und freitags von 14.00 – 19.00 Uhr) bei Birgit Mattke (Jugendkoordinatorin).

Entstehung und Niedergang des Waldhofes Carinhall

Filmvortrag von Volker Knopf. Veranstaltung des Amtes Joachimsthal
Volker Knopf
Kartenbestellung unter (033361) 64646. Restkarten an der Abendkasse.

Am Mittwoch, dem 25. Mai 2016, um 18 Uhr findet im Heidekrugsaal erneut der Filmvortrag von Volker Knopf über Hermann Görings einstige Residenz „Carinhall“ statt. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Der in Süddeutschland lebende Buchautor und ausgewiesene Carinhall-Experte Volker Knopf beschäftigt sich seit über 40 Jahren mit der Geschichte des Dritten Reiches und hat an mehreren deutschen und ausländischen Fernsehproduktionen mitgewirkt. Seine auf breite Quellenbasis gestützten Publikationen, insbesondere über Hermann Göring, gehören zu den Standardwerken der Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit.

Mit seinem Filmvortrag gewährt Volker Knopf einen historischen Einblick in Geschichte und Mythos des Waldhofes, der 1933/34 ursprünglich als Jagdhütte erbaut, mit den Jahren zur prunkvollen Residenz erweitert und schließlich 1945 in Schutt und Asche gelegt wurde.

Der Autor zeigt dabei etwa 600 zum Teil unbekannte Fotos und Baupläne aus seinem reichhaltigen und aus aller Welt zusammengetragenen Fundus. Knopf beschränkt seinen Kommentar auf ein Mindestmaß und setzt dafür umso mehr auf die Aussagekraft der gezeigten Bilder.

Mit dieser eindrucksvollen und akribischen Dokumentation öffnet er dem Zuschauer nicht nur den Blick für die Entstehungsgeschichte des Anwesens samt seiner Nebengebäude und Anlagen sowie seine Sicherung und Bewachung, sondern zeigt vor allem auch das Aussehen des Waldhofes im Inneren und Äußeren und den verschwenderischen Pomp, mit dem sich der Nazi-Reichsmarschall stets umgab.

Im Anschluß an den etwa 90-minütigen Filmvortrag besteht Gelegenheit für Zuschauerfragen.

Wanderung durch den Grumsin

„draußen Unterwegs“ Outdoorwochenende 2016
Wanderung durch den Grumsin mit Tobias Schramm von Jagwina. Samstag, 23. April, 9:30 Uhr. Treffpunkt ist das Mammut am Besucher- und Informationszentrum Geopark in Groß-Ziethen. Im Anschluss an die Wanderung gibt es ein Sonderpro­gramm im Besucher- und Informationszentrum Geopark. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; um Voranmeldung unter info ät heidekrug punkt org wird gebeten.

Gemeinsames Weihnachtsliedersingen

Am Dienstag, dem 15.12.2015, öffnen wir ab 19:30 Uhr die Tür des Heidekrugsaales. Alle, die mit uns singen wollen, sind herzlich willkommen.
 
Bitte bringt Musikinstrumente mit (sofern vorhanden) sowie eine Kleinigkeit zu Essen oder zu Trinken und natürlich Adventsstimmung.

Workshop: Überleben in der freien Natur mit Tim Taeger (Jagwina)

Themen-Wochenende Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Tim Taeger. Quelle: jagwina.de
Workshop mit Tim Taeger - Jagd- und Wildnisschule Jagwina.

Am Samstag, dem 25. April 2015 tagsüber stehen Übungen zur Naturbeobachtung und zum Überleben im Freien auf dem Programm. Welche Pflanzen kann ich essen? Wie baue ich eine Schutzhütte? Von welchem Tier ist diese Fährte? Das sind einige der Fragen, denen nachgegangen wird.

Tim Taeger (Jahrgang 1969) ist Dipl. Ing. für Landschaftsnutzung und Naturschutz (FH), Leiter der Naturwacht im Naturpark Feldberger Seenlandschaft, Wildnispädagoge, Jäger und seit 2004 Leiter von Jagwina. Auf der Pirsch zum Wissen der Wildnis lernt Tim seit vielen Jahren von erfahrenen Lehrern alter Kulturen in Europa und den USA. Große Lehrer sind ihm auch die Rehe und Mücken in unseren heimischen Wäldern.

Treffpunkt 14 Uhr am Heidekrugsaal. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 Euro. Um rechtzeitige Reservierung per Email wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist (Emailadresse siehe Impressum).
Die Memel bei Merkine. Foto: Lars Hoffmann
Die Memel bei Merkine. Foto: Lars Hoffmann

Dia-Vortrag mit Niels Hofmann: Kreuzfahrt durch Litauen - mit dem Kanadier auf der Memel

Themen-Wochenende Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Am Samstag, dem 25. April 2015 um 20 Uhr kommt der in Joachimsthal durch mehrere Vorträge bereits bekannte Niels Hoffmann mit dem aktuellen Projekt „Kreuzfahrt durch Litauen“ in den Heidekrugsaal. Diese Tour führte Niels und Lars Hoffmann vom Südosten Litauens bis in den Norden, zum Kurischen Haff und damit zur Ostsee. Sie entdeckten ein für sie bisher unbekanntes, wildes Land im Osten Europas und haben wieder wunderschöne Landschaftsaufnahmen mitgebracht. Wie es sich für ein richtiges Abenteuer gehört, reisten sie dabei aus eigener Kraft – im Kanu, auf dem Wasser der Memel. Maximale Unabhängigkeit gewährte ein Solarpanel, mit dem während des Paddelns ausreichend Energie für Laptop und mobile Kommunikation gespeichert werden konnte. So erfährt man im Heidekrug nebenbei auch, wie man den Naturaufenthalt mit modernster Technik verbinden kann, ohne lärmende und stinkende Aggregate mitzuführen.

Multivisions-Show mit Ronald Prokein: Vom neu entdeckten Kältepol zum heißesten Punkt Australiens

Themenwochenende Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Ronald Prokein mit Hund Arthus
Am Freitag, dem 24. April 2015 um 19:30 Uhr kommt der bekannte Rostocker Abenteurer Ronald Prokein in den Heidekrugsaal, der u.a. mit einer Weltumradlung ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen wurde und bei einem Europalauf von Istanbul zum Nordkap mehr als 5000 Kilometer zurückgelegt hat. Ronald Prokein nimmt das Publikum mit auf eine spannende Reise über Sibirien in die Mongolei, nach China, Vietnam, Laos, Thailand, Malaysia, Singapur bis Australien und stellt sein Buch Die Entdeckung des Kältepol Jutschjugei mit einem Vorwort von Jörg Kachelmann vor.

Lebendiger Adventskalender - gemeinsames Singen und besinnliches Zusammensein

"Lebendiger Adentskalender" bedeutet, dass man sich durch den Advent reihum gegenseitg einlädt um gemeinsam zu singen, zu reden und sich zu bewirten.

Am Donnerstag, dem 11.12.2014, öffnen wir ab 19 Uhr die Tür des Heidekrugsaales. Alle, die mit uns singen wollen, sind herzlich willkommen.

Bitte bringt eine Kleinigkeit zu Essen oder zu Trinken und Adventsstimmung mit.

Mitgliederversammlung Kulturhaus Heidekrug 2.0 e.V.

Draußen unterwegs - Besuch im Kletterwald Schorfheide

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Zum Abschluß des diesjährigen Themenwochenendes "Draußen unterwegs" besuchen wir am 27.04. um 11 Uhr gemeinsam den Kletterwald-Schorfheide. Wir haben Sonderkonditionen. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Heidekrugsaal. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet.  Zielgruppe sind Menschen ab 6 Jahren. Kletterausrüstung wird gestellt.

Die Organisation des Wochenendes erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Kletterwald-Schorfheide und dem BIORAMA-Projekt. Die Veranstaltung wird durch den Landkreis Barnim und das Amt Joachimsthal gefördert.
Die Steineklopfer. Gemälde von Gustave Courbet (1819-1877). Quelle: Wikimedia Commons

Draußen unterwegs - Eiszeitfilm und Steineklopferseminar

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Am 26. April um 9 Uhr wird das diesjährige Themenwochenende mit einem interessanten Vormittagsprogramm fortgesetzt. Nach der Eröffnung des Samstagprogrammes um 9 Uhr wird um 9.30 der 16minütige Film "Eiszeiten in Brandenburg" von Norbert Schlaak gezeigt, der anhand von Luft- und Naturaufnahmen sowie Animationen in allgemeinverständlicher Form die Vorgänge während des Eiszeitalters zeigt und auch die Herkunft der Steine in unserer Gegend erklärt (auf steinschlaeger.de gibt es einen Ausschnitt zu sehen).

Ab 10 Uhr kann man bei einem Steineklopferseminar dieses ehemals in unserer Gegend verbreitete alte Handwerk kennenlernen. Für Kinder gibt es Farben und Material, um Steine zu bemalen und zu gestalten. Wer möchte, kann um 12 Uhr gegen einen kleinen Unkostenbeitrag am gemeinsamen Mittagessen teilnehmen.

Die Organisation des Wochenendes erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Kletterwald-Schorfheide und dem BIORAMA-Projekt. Die Veranstaltung wird durch den Landkreis Barnim und das Amt Joachimsthal gefördert.

Änderungen vorbehalten.
 
 

Draußen unterwegs - Abseilen am BIORAMA-Wasserturm

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Die BIORAMA-Aussichtsplattform
hoch über den Bäumen. Foto: Linus Lintner
Am 26.4. um 14 Uhr wird das diesjährige "Draußen zu Hause"-Wochenende mit einer ungewöhnlichen Mutprobe fortgesetzt: Interessenten können sich unter Anleitung des Teams vom Kletterwald-Schorfheide von der 19,5 Meter hohen Plattform des BIORAMA-Aussichtsturmes abseilen. Zielgruppe sind Menschen ab 6 Jahren. Kletterausrüstung wird gestellt. Den Erlös der Teilnehmergebühren (2 Euro pro Person) spendet der Verein Kulturhaus Heidekrug 2.0 dem BIORAMA-Projekt für die Sanierung der Weißen Villa.

Wer nicht so hoch hinaus möchte, kann alternativ an einer leichten Wanderung  über Paradies- und Kaiserweg teilnehmen. Treffpunkt dafür ist ebenfalls der Wasserturm. Start ist gegen 14 Uhr (nachdem man die ersten Abseilakte gesehen hat).
 
Die Organisation des Wochenendes erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Kletterwald-Schorfheide und dem BIORAMA-Projekt. Die Veranstaltung wird durch den Landkreis Barnim und das Amt Joachimsthal gefördert.

Draußen unterwegs - Film Jäger des Augenblicks

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Jäger des Augenblicks. Filmstill. Quelle: kino.de
Am 26. April um 20 Uhr wird das diesjährige Themenwochenende "Draußen unterwegs" mit dem Film „Jäger des Augenblicks – Ein Abenteuer am Mount Roraima“ fortgesetzt, einer Dokumentation über die spektakuläre Besteigung des Berges und den Kampf gegen die unerbittlichen Naturgewalten im Stil eines Abenteuerfilms.

"Die Dokumentation begleitet die Extremsportler auf einer spektakulären Tour de Force, die in einem Kletterunfall Kurt Alberts gipfelt, der sie zum Abbruch des Projekts zwingt. Noch im gleichen Jahr nehmen sie ohne ihren Freund einen zweiten Anlauf vor, der das Sportteam knallhart den Verlust ihres Partners spüren lässt. Ein spannender Abenteuerfilm, der dem Publikum den Atem stocken lässt und das körperlich und psychisch extreme Erlebnis hautnah erfahrbar macht." (Quelle: kino.de)

Die Organisation des Wochenendes erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Kletterwald-Schorfheide und dem BIORAMA-Projekt. Die Veranstaltung wird durch den Landkreis Barnim und das Amt Joachimsthal gefördert.

Draußen unterwegs - Baumklettern

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Baumkletterin
Baumkletterin. Foto von gegenseitig.blogsport.de 
Vom 25. bis 27. April 2014 findet das jährliche Themenwochenende „Draußen unterwegs“ statt. Nachdem in den vergangenen beiden Jahren mit dem Bau eines Einbaumes und eines Floßes die Bewegung auf dem Wasser im Mittelpunkt stand, lautet das Schwerpunkt-Thema in diesem Jahr Klettern. Das Wochenende beginnt am Freitag, 25.4. um 16 Uhr mit dem Beklettern der Friedenseiche auf dem Joachimstplatz (beim Amt Joachimsthal) unter Anleitung von "Kletter-Heike" (Heike Lipper) . Treff ist ab 15.30 Uhr im Heidekrugsaal. Geplante Dauer der Veranstaltung sind zwei Stunden (bis 18 Uhr). Zielgruppe sind Menschen ab 6 Jahren. Kletterausrüstung wird gestellt.
 
Die Organisation des Wochenendes erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Kletterwald-Schorfheide und dem BIORAMA-Projekt. Die Veranstaltung wird durch den Landkreis Barnim und das Amt Joachimsthal gefördert.

Ein Ticket für alle Veranstaltungen am Freitag und Samstag zusammen kostet für Erwachsene 15 Euro und für Kinder 10 Euro (also außer Klettergarten am Sonntag). Bei Familien zahlt nur das erste Kind, alle weiteren Kinder sind frei.
 

Draußen unterwegs - Lagerfeuer

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker
Lagerfeuer. Foto: Heidekrug 2.0 e.V.
Am Freitag, 25.4. um 20 Uhr wird das "Draußen unterwegs"-Wochenende am Lagerfeuer mit Gesang und Knüppelbrot fortgesetzt. Treffpunkt ist im Heidekrugsaal. Bitte Instrumente und gute Laune mitbringen. Teilnehmer der vergangenen beiden Jahre  geben in zwangloser Form das bisher erlernte Wissen weiter, zum Beispiel wie man Feuerschalen herstellt.  Zielgruppe sind Menschen ab 6 Jahren.
 
Die Organisation des Wochenendes erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Kletterwald-Schorfheide und dem BIORAMA-Projekt. Die Veranstaltung wird durch den Landkreis Barnim und das Amt Joachimsthal gefördert.

Lebendiger Adventskalender

Gemeinsam Singen im Advent
"Lebendiger Adentskalender" bedeutet, dass man sich durch den Advent reihum gegenseitg einlädt um gemeinsam zu singen, zu reden und sich zu bewirten. Am Tag nach Nikolaus öffnen wir die Tür des Heidekrugsaales. Alle, die mit uns singen wollen, sind herzlich willkommen.

Trödelmarkt des Tauschrings Joachimsthal

Inseestechen mit dem Floß

Um 14 Uhr stechen wir am Sonntag, dem 21. April mit dem Floß in See – wie im vergangenen Jahr begleitet vom Rettungsboot der Freiwilligen Feuerwehr Joachimsthal.

Kräuterwanderung mit Heide Sommerfeld

Treffpunkt am Heidekrugsaal

Seminare

Ab 14 Uhr werden verschiedene Seminare angeboten, u.a. Seilherstellung, Feuermachen ohne Streichhölzer, Herstellung von Feuerschalen, Bienenhotel und „Wir bauen einen Hobo-Kocher“. Außerdem gibt es Knüppelkuchen für Kinder.
 
Eintritt für diesen Block (Kräuterwanderung, Seminare): Erwachsene 5 Euro; Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre 2,50 Euro. Bei Interesse an diesem Block bitten wir um Anmeldung unter info@heidekrug.org, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

NORDWÄRTS - Reisen durch die letzte Wildnis Europas

Um 20.30 Uhr wird Niels Hofmann (bekannt aus der ZDF/arte-Doku „Die Donauten“) einen Lichtbildervortrag mit dem Titel „NORDWÄRTS – Reisen durch die letzte Wildnis Europas“ halten.
 
 
Eintritt für diesen Abend (Film + Diavortrag): 5 Euro.

Floßbau am Werbellinsee

Treffpunkt am Heidekrugsaal

Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk, bedrohte Völker

Themen-Wochenende
Vom 19. bis 21. April 2013 veranstaltete der Verein Kulturhaus Heidekrug 2.0 zum zweiten Mal sein Themen-Wochenende „Outdoor- und Survivaltechniken, altes Handwerk und bedrohte Völker“. Nachdem im vergangenen Jahr der Bau eines Einbaumes im Mittelpunkt stand, der dann erfolgreich über den Werbellinsee nach Altenhof gepaddelt wurde, wurde der See in diesem Jahr mit einem selbstgebauten Floß befahren.

Das Wochenende begann am Freitag, dem 19.4. mit einem ungewöhnlichen Dokumentarfilmabend, den Günter Lippmann moderierte. An diesem Abend wurde auch die Fotoausstellung „Friluftsliv“ mit Bildern aus Norwegen von Holger Grafstedt eröffnet.

Eintritt für diesen Abend: Erwachsene 5 Euro; Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre 2,50 Euro

Am Samstag, 20.4. wurde das Floß gebaut, es gab verschiedene Seminare. Eintritt für diesen Block (Kräuterwanderung, Seminare): Erwachsene 5 Euro; Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre 2,50 Euro. Bei Interesse an diesem Block baten wir um Anmeldung unter info@heidekrug.org, weil die Teilnehmerzahl begrenzt war.

Am Abend gab es einen Dokumentarfilm und einen Vortrag. Eintritt für diesen Abend (Film + Diavortrag): 5 Euro.

Am Sonntag, 21.4. gab es am Morgen thematisch passendes Kinderkino und am Nachmittag stachen wir mit dem Floß in See.

Die Teilnahme am gesamten Wochenende kostete für Erwachsene 15 Euro und für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre 7,50 Euro. Darin enthalten war die Teilnahme an allen Veranstaltungen und Samstag und Sonntag jeweils ein Mittagessen. Bei Interesse an diesem Gesamtpaket baten wir um Anmeldung unter info@heidekrug.org, weil die Teilnehmerzahl begrenzt war.
 
Zelten in Laufnähe oder Übernachtung im ggf. beheizten Saal war möglich (Isomatte und Schlafsack mussten mitgebracht werden). Interesse konnte per Mail an info@heidekrug.org bekundet werden.