Kommunales Kino. Alki Alki

Authentische Tragikomödie von Axel Ranisch
Am Freitag, dem 24.03.2017 um 19.30 Uhr zeigt der Verein Kulturhaus Heidekrug 2.0 im kommunalen Kino den Film ALKI ALKI. Der Eintritt beträgt 6,00 €.
 
Tobias und Flasche sind Freunde fürs Leben. Seit ihrer Jugend sind die beiden keinen Tag voneinander getrennt gewesen. Tobias steht in der Blüte seines Lebens, hat Frau und Kinder, trägt Verantwortung. Und trotzdem scheint er nicht erwachsen zu werden. Aber die unbeschwerte Leichtigkeit des jugendlichen Seins ist längst verflogen. Er verliert durch den Alkohol seinen Führerschein, Aufträge im Büro, das Liebesleben mit seiner Frau und die Freude an seinen Kindern. Schließlich baut er einen Autounfall, der beinahe das Leben seiner Kinder kostet. Stück für Stück merkt er, dass ihm die Freundschaft mit Flasche nicht mehr gut tut und das es nun an der Zeit ist, sich zu trennen und eigene Wege zu gehen. Doch als Tobias auf diese Erkenntnis kommt, ist es schon zu spät.
 
Ein ungewöhnlicher Film, auch weil Käptn Peng (das Hip-Hop-Ich von Schauspieler Robert Gwisdek) immer wieder mit Gitarre ins Set spaziert, sich setzt, und ein kurzes Lied singt, das in ein paar passenden Versen die Situation zusammenfasst. Dann verschwindet er wieder. Allein dafür lohnt sich ALKI ALKI schon.
 
Alki Alki
Deutschland 2015
Regie: Axel Ranisch
Darsteller: Heiko Pinkowski, Peter Trabner, Christina Große, Thorsten Merten, Robert Gwisdek, Oliver Korittke, Claudia Jacob, Iris Berben
Länge: 102 Minuten
FSK: 12
 
Mit Unterstützung durch den Landesverband Filmkommunikation e.V. des Landes Mecklenburg-Vorpommern und das MoKi Güstrow FFA 28817, Leinwand 380301
geschrieben von gisbertamm am 04.12.2016 | 11:59 Uhr
Empfehlen Sie diese Seite weiter:
Google+
XING
LinkedIn

Feedback schreiben